Mittwoch, 17. August 2011

Und wenn ich nicht hier bin, bin ich auf'm Sonnendeck...

Die Wände unseres Erdgeschosses sind fertig gemauert, die Räume gleichen - durch die vielen Deckenstützen - eher einem Wald als einem Wohnraum, und gestern kam die Erdgeschossdecke drauf. Und auch, wenn mittlerweile dadurch wieder alles ganz anders und etwas dunkler aussieht, zur Feier des Tages hatte ich vorgestern einfach mal einen kleinen Video-Rundgang auf der Baustelle gedreht, den ich euch nicht vorenthalten möchte ;)



Und hier noch ein paar Fotos vom gestrigen Abend, als wir zum ersten Mal die Deckenplatte gesehen haben.

 Die noch jungfräuliche Deckenplatte, so weiß wie Schnee, ohne Kabel und mit nur ganz wenig Draht ;)

 Kuckuck! :)

 :)

 Nachbars Katze findet's hier auch gemütlich :)

 Wir haben sogar schon Gardinen vor den Fenstern, allerdings irgendwie von der falschen Seite.

 Blick durch den Kaminzug.

 Das Haus hat schon seine Schürze hochgerafft. Bald gibt's nen wasserdichten Schutzanstrich.

Da fehlt noch was.

Heute hatte ich (Anne) einen Tag "Urlaub", um meinem Schwiegervater "Strippen zu ziehen" :) Aber Urlaub is anders! Es fing erst alles relaxed an. Steckdosen und Co hatten wir schon vor einer Woche angezeichnet, fehlten also nur noch die Deckenlampen. Diesen Part übernahm ich, während mein Schwiegervater schon mit der Bohrmaschine bewaffnet durch das Haus ging und Durchlässe ins EG und bereits angezeichnete Lampenlöcher bohrte und gaaanz viel Krach und Staub machte. Danach fädelte ich Kabel nach und nach von unten durch die Durchlasslöcher nach oben und zog diese wieder am entsprechenden Bestimmungsort nach unten, nachdem unser Elektriker sie durch das Stahlgittergewirr (zum Glück lagen noch keine Stahlmatten herum) auf der EG-Decke "geflochten" hatte. Anschließend beschriftete und kürzte ich sie auf die entsprechende Länge. Als wir dann allerdings am frühen Nachmittag zu Daten- und Telefonkabeln übergingen, musste ich einmal gaaanz tief Luft holen, allen Mut zusammennehmen und über die wackelige Bauleiter auf die EG-Decke klettern (es sei hier erwähnt, ich habe Höhenangst ;)). Anfangs fand ich es ziemlich schrecklich da oben, v.a. weil die einzelnen Platten noch nicht miteinander verbunden sind, hier und da Spalten klaffen, Löcher für Lüftung und Wasser sich auftun und die Stahlträger im Weg herumliegen. Aber es half alles nichts, ich musste die Zähne zusammenbeißen. Hier verlegten wir als erstes Plastikschläuche um danach die Daten- und Telefonkabel hindurchzufädeln (ist so Elektrikervorschrift, weil die Kabel so empfindlich sind). Im Laufe der Zeit war die Höhe allerdings gar nicht mehr so sehr schlimm. Viel unangenehmer wurde hingegen die Sonne. Man wurde dort oben quasi gegrillt. Wochenlang nur Regen, und dann bin ich mal einen Tag draußen und schon knallt die Sonne, als hätte sie den ganzen Sommer nichts anderes getan. Um halb 5 Uhr nachmittags hatten wir es dann schließlich geschafft. Mein Schwiegervater sprühte noch alle Durchlasslöcher mit Bauschaum aus, damit die Kabel nicht verrutschen oder verdrückt werden konnten, während ich die Außenkabel für Licht, Steckdosen und Bewegungsmelder mit Kabelklammern an die Wände nagelte. Und dann hatten wir tatsächlich alles erledigt, was wir uns vorgenommen hatten.

Nun bin ich ziemlich platt, aber irgendwie auch ziemlich zufrieden. Und die Bilanz des Tages kann sich sehen lassen:

Verlegt wurden:

3-adriges 1,5er-Strom-Kabel: 414m 
5-adriges 1,5er-Strom-Kabel:   62m

Datenkabel:                              89m


+ diverse Meter Telefon- und 2,5er-Starkstromkabel, insgesamt sicher einen Dreiviertel-Kilometer Kabel. Meint man gar nicht, dass da so viel in einem Haus steckt, oder? :)


Abschließendes Fazit meines "Bau-Praktikums":
Tolle Erfahrung, die ich nicht missen möchte, und die ich auch nicht nur gezwungenermaßen sondern gerne wiederhole. Ich bleibe dann aber langfristig doch lieber beim Geigenbau ;)



Ach ja, fast hätte ich's vergessen: Ein Teil des Gerüsts steht seit heute auch schon an den Giebelseiten! Die Verblender können also auch bald gemauert werden.



Und hier noch die Bilder des Tages:


 Bald geht es hoffentlich die Treppe rauf. Die Schalung wird jedenfalls schon vorbereitet.


 Da ist es, das fehlende Puzzleteil! Ein dicker, fetter Stahlträger.

 Alles Staubige kommt von oben. Da heißt es nur: Augen zu und durch ;)

 Und dann durfte ich auch bohren. Mein allererstes Deckenloch. Nicht ganz in der Kreuzmitte, aber für den Anfang nicht all zu schlecht. (Zum Glück hängt diese Lampe auch nur in der Speisekammer ;))

 Die Treppe, oder das, was sie mal werden soll, von oben.

 Schlauch-, Kabel- und Lehrrohrgewirr made by Horst und Anne :)

 Lauter schöne Drähte und Kabel...

 ... und noch mehr...

 ... und noch mehr...

 ... und noch mehr (hier das größte Bündel im HWR).

 Ach, und hatte ich schon mal erwähnt, dass wir jetzt Kabel haben? ;)

 Die Lücken schließen sich.

Noch alle Finger dran und mit nur leichten Blessuren ansonsten heil davongekommen :)



Kommentare:

Ina hat gesagt…

Na das sieht doch gut aus! Aber: Wo ist das Gästezimmer? ;)

Steffen und Anne hat gesagt…

Meine Werkstatt wird erst mal Gästezimmer, weil sich der Raum direkt gegenüber des Gästebads befindet :)

Alexander hat gesagt…

Na da geht´s ja dahin! Ich verfolge schon länger euren Blog und wünsche euch für den weiteren Bauverlauf alles Gute! Liebe Grüße aus Österreich! Alex

Steffen und Anne hat gesagt…

Das ist ja schön, dass wir hier sogar Leser aus dem Nachbarland haben. Habe mir gerade auch mal euren Baublog angeschaut. Klingt ja alles ganz schön kompliziert mit eurer Baugenehmigung. Puh, da bin ich echt froh, dass wir in unserem Fall ein "genehmigungsfreies" Verfahren hatten, wobei man ja auch da auf den Bescheid warten musste, aber mit nur einer Woche Wartezeit ging das echt fix. Wann habt ihr euren voraussichtlichen Einzug geplant? Wünsche euch auf jeden Fall auch alles Gute!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...