Samstag, 27. Juli 2013

Sommerregen.

Dieser Sommer hielt bisher wirklich mal, was so ein Sommer eben verspricht. Seit Wochen hatte es nicht mehr ordentlich geregnet, und die Temperaturen erreichten tagsüber sogar hier oben in Norddeutschland die 30°-Marke. Der vor ein paar Tagen noch vorhandene, angenehme Wind hatte nachgelassen. Nachts wurde es nicht mehr kühler als 15°C. Auf dem Weg zum Einkaufen sieht der Fußweg stellenweise aus wie im Herbst. Die ersten Bäume am Straßenrand lassen schon ihr braun vertrocknetes Laub fallen. Selbst die Forsythie im Staudenbeet war bereits ganz schlapp und welk. Seit ein paar Tagen haben wir nun aber endlich die ersehnten Sommergewitter. Wenn man ganz genau lauschte, konnte man sogar den zufriedenen Seufzer der Pflanzen hören. ;-) Allerdings sind jetzt die Temperaturen noch gestiegen und die Luftfeuchtigkeit hoch. Hauptsache, die Natur freut's!

Zum Glück kann man im Garten ja künstlich nachhelfen, auch wenn ich gar nicht wissen möchte, wie sich das am Ende des Jahres auf unsere Wasserrechnung auswirkt ;-) Alles habe ich aber trotzdem nicht gegossen. Lediglich das Gemüsebeet und die Hortensien musste ich täglich wässern. Die tropischen Temperaturen zusammen mit der zunächst künstlichen und nun natürlichen Bewässerung haben zur Folge, dass das Gemüsebeet zur Zeit quasi explodiert. Neben Pflücksalat, der übrigens unglaublich aromatisch ist, haben wir mittlerweile auch schon die ersten Kohlrabi, Möhren und Rote Beete geerntet und vernascht. Bevor die richtige Ernte losgeht und das Beet wieder kahler wird, hier noch einmal ein paar Erinnerungsfoto.



Im Hintergrund sind jetzt auch schon die ersten Ringelblumen aufgeblüht. Die Sonnenblumen machen sich ebenfalls so langsam. Nachbars Sonnenblumen haben sich durch Vogelfutter selbst gesät, blühen zum Teil schon und werden dann von unseren abgelöst. So gibt es immer etwas Buntes am Gartenzaun. Ebenfalls selbst gesät hat sich bei uns übrigens der Gründünger Phacelia aus dem letzten Jahr. Ich habe ihn einfach stehen lassen. An dieser Stelle wächst wenigstens kein Unkraut, und die Bienen und Hummeln können sich dort tummeln und befruchten nebenbei vielleicht auch mal die ein oder andere Tomaten- oder Peperoniblüte im Gemüsebeet.




Unser Schmetterlingsflieder an der Südseite des Hauses lockt gerade Unmengen nektarhungriger Insekten an. Wenn man vorbeigeht, flattern Zitronenfalter, Tagpfauenaugen und Kleine Füchse um einen herum, dass man das Gefühl hat, im Feenland angekommen zu sein. :-)



Ein wahrer Hingucker im Staudenbeet ist gerade die Taglilie. Sie blüht wunderschön in einem feurigen Orange-rot, was prima mit der daneben stehenden Rose "Rumba" und dem violetten Lavendel harmoniert bzw. kontrastiert.




Als Glückskauf hat sich dieses Prachtexemplar nun herausgestellt. Ich habe im vergangenen Herbst in der örtlichen Gärtnerei einfach mal eine reduzierte "Prachtscharte" mitgenommen, ohne dass ich wusste, was das ist. Sie blühte nicht mehr und war deshalb sozusagen im Schlussverkauf.




Auch wenn die folgenden Fotos schon ein paar Tage alt sind, ich möchte sie euch auf keinen Fall vorenthalten, denn meine "Sommerüberraschung" blüht endlich! :-) Ein Traum, oder? Und wie gut die Farben im neuen Rosenbeet zusammenpassen... Ich bin mehr als glücklich mit dem Ergebnis.






Ein schönes, Restwochenende und einen erfrischenden Sommerregen wünscht Euch


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Habe heute seit der Bauphase das erste Mal wieder in Euren Blog geschaut. Toll was Ihr geschaffen habt, incl. Eurem Töchterchen, gratuliere ganz herzlich. Als Garten-Queen kann ich die Aufregung auch gut nachvollziehen. So sind wir Niedersachsen eben! ;o)
Werde ab jetzt bestimmt wieder regelmäßig schauen. Weiter so!LG der Flieger aus Großburgwedel

Änny hat gesagt…

Freut mich sehr, dass dir unser Blog gefällt. Sowas motiviert ungemein, mal wieder öfter zu bloggen. Ich kann auch schon verraten, dass weitere Einträge bereits in Arbeit sind ;-)
Viel Spaß weiterhin beim Lesen und liebe Grüße zurück, Anne

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...