Sonntag, 20. November 2011

Arbeit, Arbeit, nix als Arbeit

So ihr Lieben, nach längerer Zeit endlich nun mal wieder ein neuer Eintrag. Aber wir hatten gute Gründe nichts von uns lesen zu lassen. Wir waren nämlich fleißig wie die Bienchen :)

Letztes Wochenende hat Steffen der Lüftung Strom geschenkt. Seitdem steht kein Kondenswasser mehr an den Fensterscheiben. Außerdem ist die Heizung ist mit ihrem Estrich-Programm durch, das wir ja leider täglich manuell einstellen mussten. Damit aber auch die letzten Stellen an den Wänden trocken werden, haben wir in den wenigen noch feuchten Ecken unsere Zusatzheizkörper in Betrieb.

Seit Mitte der Woche habe ich (Anne) schließlich auch Urlaub für das Grundieren und Streichen der Wände genommen. Doch wie das immer so ist, erstens kommt es anders, und zweitens als man... ihr wisst schon ;) Eigentlich sollten die Spachtelarbeiten an den Decken, die wir aus zeitlichen Gründen ja nun abtreten musste, seit Dienstag fertig sein. Sind sie aber leider noch nicht. Außerdem sind die Bohrunfälle an den Außenluftdurchlässen noch nicht beseitigt worden, und an einige Wänden war es noch einmal dringend erfordlich, dass ich selbst nochmal Spachtel und Kelle in die Hand nehme und nachbessere, da wir leider nicht die von uns gewünschte Putzgüteklasse, die einfach nur überstreichbar ist, bekommen haben, sondern eine Stufe drunter, die für das Tapezieren. Schließlich kamen dann auch noch so Kleinigkeiten hinzu, auf die uns Steffens Papa aufmerksam machte. Die Übergänge zwischen Gipskartonplatten und Wandputz, wo ein hässlicher Spalt klaffte, müssen standardmäßig vom Maler immer erst mit dem Spachtel begradigt und gesäubert und anschließend mit Akryl ausgespritzt und verschmiert werden, bevor man Grundieren und Streichen kann, weil sich ansonsten immer wieder Risse bilden. So viele Kleinigkeiten, die nicht eingeplant waren, aber leider noch gemacht werden müssen. An dieser Stelle aber ein ganz herzliches Dankeschön an meine Kollegin, die uns gestern tatkräftig auf dem Bau unterstützt hat und fast alle Deckenfugen mit Akryl nachgebessert hat. Sieht super aus!

Der Anschluss der Erdwärmepumpe hat auch noch eine Extra-Runde bekommen - nach dem Anschluss durch einen lokalen Elektro-Betrieb wär uns aufgrund einer unsauberen Installation bald das Haus abgebrannt, noch bevor es fertig war - so war das mit der "Unterstützung" nicht geplant. Die Ausbesserung am Wochenende, um einen Brand zu verhindern, galt es dann doch wieder allein durchzuführen, mit einem entsprechend deutlichen Bericht an den Ärgernis-Verursacher.

Inzwischen haben wir elektrisch reichlich nachgelegt und die Dosen-Installationen nahezu abgeschlossen (die Kleiderkammer im DG und die Speisekammer werden heute noch fertiggestellt), die Lichtschalter in Gang gesetzt und auch außen die Elektrikarbeiten weitergeführt - die Bewegungsmelder und Außenlampen an den Eingängen sind dran und tun. So langsam sieht's nach Haus aus.

Auch die Fliesenleger haben bereits mit den Bädern begonnen und bisher tadellose, saubere Arbeit geleistet! Sie werden in der kommenden Woche damit fertig werden. Mit ein wenig Glück in der Absprache und der Terminierung mit dem Sanitärgewerk sind die Bäder nächstes Wochenende bereits benutzbar.

Also viel Bewegung - und damit ihr ein paar Eindrücke davon bekommt, hier noch ein paar Bilder zum aktuellen Stand.

 
Zum Glück rechtzeitig entdeckt, dank "Brzzzz-zzzrbr-zzz"-Geräuschen im Kasten! So war das eigentlich nicht von uns in Auftrag gegeben worden.

 Die ersten Vorhänge gibt's auch schon ;)

 Die Küchendecke: Hinten mit frisch grundiert, vorne pur, und dazwischen Spachtelmasse.

 Der erste Anstrich, und schon wirkt der Raum, als wäre die Decke mindestens einen Meter höher als zuvor.

 Unsere Wandfliesen =)

 Einer unserer zwei fleißigen Bad-Fliesenleger.

 Die fertig geklebten aber noch nicht verfugten Wandfliesen im Bad oben.

 Die von mir so sehr gewünschten Deko-Nischen. Genau so, wie ich sie haben wollte! :)

 Das Bad unten.

Selbst ist die Frau. Was nicht passt, wird passend gemacht!

Lichtschalter, Steckdose, Heizungsthermostat und der Platz für eine noch nicht vorhandene Gegensprechanlage.

 Netzwerksteckdose und Steckdosen.

 Unser Haus im Nebel und Dunkeln, aber mit Außenlicht! Juhuuu! :)

Eine unserer 2 bisherigen Außenlampen. Fehlen nur noch die LED-Spots in den Unterschlägen.
 Jetzt geht uns nicht nur ein Licht auf, sondern gaaanz viele :) Endlich nicht mehr im Dunkeln zum Sicherungskasten tappen, sondern einfach auf den Schalter drücken.

Kommentare:

alexander hat gesagt…

au ja.. da gehts dahin! haltet weiter so durch! und gott sei dank, habt ihr den fehler im Schaltkasten noch rechtzeitig bemerkt! ich möcht gar nicht daran denken, was da wirklich hätte passieren können... Was war denn genau der fehler? zu locker angezogen?

Steffen und Anne hat gesagt…

Die Kontaktbacken der Schraubsicherung hatten die Ader des jeweiligen Kabels gut im Griff - allerdings nicht auf dem Leiter, sondern auf der Isolierung der Ader!
Das gab dann entsprechende Lichtbögen, die nicht nur unsere Sicherungen kochend heiß werden ließen, sondern eben auch die Adern... und deren Isolierung, so dass letztere fast gebrannt hätte.

Alexander hat gesagt…

verstehe! gott sei dank habt ihr das rechzeitig entdeckt!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...